Die Unterwelt..........
 



Tief unter der Erde...... weit weg von allem Weltlichem....... beschwerlich der Weg dorthin.... durch enge Gänge und Spalten.... vom Bösem in den Fels geschlagen.........An tiefen Abgründen vorbei......Feuchtigkeit überall.....kleine Rinnsale, die von den Wänden fließen und sich immer wieder in Pfützen sammeln..........sind Unsere Begleiter in die Tiefe.....!!!!!!!!!!!!!

Die Tiefe der der Verdammnis..... zu unserem Herrscher Asmodis und seiner Tochter Asmodina......das Böse aller Bösen........niemand weis.... wie ER in Wahrheit aussieht....denn ER kann die Gestalt wechseln wie es ihm beliebt........ ER ist ein Wechselwesen .....Vater wie Tochter..... macht es Freude Böses zu tun ... Angst, Schrecken und Leid zu verbreiten.... Böses zu tun und sich daran laben wenn die Menschen sich winden vor Schmerz , wenn das Leben aus ihnen entweicht..... und die Seelen derer ...... die sterben, die zu Ihnen kommen und im Höllenfeuer weitere Qualen erleiden müssen , jede Seele , die so zu Ihnen findet, lässt sie erstarken .......
Ihre Macht ist Grenzenlos und Vater wie Tochter sind Unsterblich...... so lange es böses auf Erden geben wird....so lange werden diese Beiden stärker werden und auch weiterhin Angst und Schrecken verbreiten.........!!!!!!!!!

Tief unter der Erde..... ist Ihr Reich zu finden.... eine riesige Felsengrotte...... vom Höllenfeuer geschmiedet.......in diffuses Licht getaucht...... an den Wänden die schaurigsten Malerrein die man sich vorstellen kann oder auch nicht.......zu Leben erweckt.......Blut fließt in strömen.....ANGST.....SCHMERZ......und PEIN .....spiegelt sich in den Gesichtern der Gepeinigten wider.... so viel Böses strahlen diese ab......mit BLUT wurden die Malerrein an die Wände gebannt..... mit dem BLUT der geopferten Menschen..... Grausame Opferungs- Zeremonien werden dargestellt...... sie huldigen Unserem Herrscher ..... ASMODIS.........

Schwere Kübel , in denen magische Feuer brennen, sind in der Grotte verteilt....... Feuer die NIE verlöschen...... unwirklich scheint alles zu sein.... die Schatten..... an die Wände geworfen .... scheinen zu leben.... scheinen sich zu sammeln..... scheinen nur auf DICH zu warten, dich fangen, quälen, und deinen TOD zu wollen........

Mitten in dieser Grotte....... ein riesiger Altar....... mit schwarzem Samt bezogen...... Goldene Verziehrungen bedecken ihn.....magische Symbole........sie ziehen den Blick des Betrachters auf sich.........an seinem Fußende........ ein mächtiger mit blutrotem Samt bezogener Thron......auch hier magische Symbole........an der Rückenlehne..... ein gigantischen Gehörn....... leicht gebogen...... und gen Himmel gereckt.....

Aber dann...... Unser Blick bleibt gefesselt.... in diesem Thron......ein mächtiges Wesen......groß, breit.....ein Wesen mit Ziegenfüßen....UNHEILVERKÜNDEND......... ASMODIS....... Herrscher der Unterwelt......Breitschultrig mit einem überdimensionalem Gehörn..... einem dreieckigem Gesicht...... kleinen grausamen Augen......spitzer Nase und einem feinem , böse lächelndem Mund...... der Herrscher über alles Böse....

An seiner Seite....ASMODINA....... seine Tochter..... ebenso grausam.....vielleicht sogar noch grausamer, wenn es das geben kann.......auch Sie strahlt das absolute Böse aus.....kaum vorstellbar...... das solch ein Wesen, Engelsgleich, rein wie ein Sonnenstrahl am morgen......das Sie so grausam sein soll....... oder besser , grausamer sein soll wie der Vater........aber Ihre Augen strafen uns Lügen...... in Ihnen ist nur Grausamkeit zu lesen...........Angst und Schrecken scheinen diese zu verbreiten.......

Auch Sie labt sich an den schreien der Gepeinigten.... an Ihrem Schmerz und an Ihrer Qual...... nie wird es anderes sein.....nie wird man Sie dazu bringen...... Ihre Herrschaft des Bösen aufzugeben..... denn Sie sind ALLMÄCHTIG heute und immer da


Fortsetzung folgt.......

 

Die Unterwelt......... Teil 2



Dunkelheit senkt sich über das Land, der Ruf eines Käuzchens ist zu hören, ein leises bellen aus der Ferne ertönt.......
Schattenwesen die sich durch die Dunkelheit stehlen, auf der Suche. Der Suche nach Opfer, die sie Ihrem Herrn und Meister dar bringen können. Einsam liegt der Friedhof da. Kein Mensch scheint in der Nähe, nur diese Schatten gleichen Wesen...... Die auf der Suche sind....auf der Suche nach DIR........

Eine leises Geräusch dringt durch die Dunkelheit, es ist ein leises Schluchzen...... das Schluchzen einer Frau...... Endlich ward ein Opfer gefunden. Pfeilschnell gleiten 3 der Schatten gleichen, Grotesk aussehenden Wesen auf das Geräusch zu......

An einem frischem Grabhügel, beschützt von einem marmornen Engel, hockt eine bleiche Gestalt, eine Frau. In lange schwarze Kleider gehüllt. Leise betend und schluchzend ..... Tief in Ihrer Trauer versunken, bemerkt Sie das Unheil nicht, die sich Ihr unaufhaltsam nähern.....und Sie fast erreicht hat. Denn die Trauer um Ihre , gerade erst verstorbene Mutter hält Sie gefangen......

Plötzlich sind die Schattenwesen da und sie laben sich an dem Seelischem Schmerz den die Frau empfindet. Es tut ihnen gut und sie sammeln noch etwas Kraft, für ihren bevorstehenden , beschwerlichem Weg, bei dem Sie ihr Opfer mit sich nehmen werden........

Wie auf ein unsichbares Signal stürzen sich die 3 auf das auserkorene Opfer und packen Sie mit festem Griff, aus dem Sie sich nicht mehr befreien kann......... Verdutzt und zutiefst erschrocken, blickt die junge Frau sich um....... kann es kaum fassen....was um sie geschieht, wäre da nicht der feste Griff dieser Abscheulichen Wesen .....konnte man es für einen Traum halten, einem sehr unwirklichem Traum. Als Sie den ersten Schrecken überwunden hat und Sie sich diese seltsamen Wesen genauer ansieht, so weit es die Dunkelheit zu lässt....entrinnt Ihrer Kehle ein markerschütternder, gellender Schrei, ein Schrei der durch Mark und Bein geht......

Eine beinahe ,erlösende Ohnmacht umfängt Sie dann und die Frauengestalt sackt ins sich zusammen..... Wären da nicht die festen Griffe der Schattenwesen...wäre sie auf dem feuchtem Boden zusammen gesunken.

Wie aus dem Nichts, erscheint Plötzlich eine Pechschwarze Achtspännige Kutsche, mit schaurigen Ornamenten verziert. Schwarze Vorhänge an den Fenstern, verhindern die Einsicht in das Innere des Wagens . Als die Kutsche zum stehen kommt, stampfen die 8 Rappen unruhig mit den Hufen und weißer Dampf steigt aus ihren Nüstern auf.... sie werfen immer wieder ihre mächtigen Köpfe hoch und können es kaum erwarten weiter zu laufen.....

Die Schattenwesen, schleifen den leblosen Körper zur Kutsche und laden Sie ein. Ohne Rücksicht wir Sie auf den Boden des Innenraums geworfen, aber davon bekommt Sie eh nichts mehr mit..... das ist auch gut so.... und eine Höllenfahrt beginnt.......
Am Ziel angelangt, wirft sich eine der Schattengestalten, den noch immer leblosen Körper der Frau auf die Schulter und der Abstieg in die UNTERWELT beginnt.......

Leises Gemurmel dringt an das Unterbewusstsein der Frau.... wie aus einem sehr langem unheilvollem Traum erwacht Sie..... diffuses Licht um Sie herum.....abgegeben von flackernde Feuerstellen, die bizarre Schatten auf die Wände werfen.....Als Sie sich bewegen will, bemerkt Sie, das es nicht geht. Das sie festgebunden ist, an Armen und Beinen, auf einer mit schwarzem Samt bezogener Platte.......
DER SCHWARZE ALTAR IN DER GROTTE ASMODIS UND ASMODINAS........

Ein riesen Schrecken durchfährt Sie und als sich ein schauderhaftes Wesen mit Hörner, übers Sie beugt, entfährt Ihr ein gellender Schrei... dieser Schrei beinhaltet all die Angst, all die Furcht, die sich in Ihr gesammelt und aufgestaut hatte. Und er entlockt dem Höllenfürst Asmodis, nur ein Donnerndes Lachen, denn die Angst der Frau, des Opfers Asmodis.....stärkt ihn noch ein wenig mehr.... um weiteres Leid über die Menschheit zu bringen ........

 

 

Die Unterwelt .............. Teil 3
 


Ein gellender Schrei , wie aus tausend Kehlen , durchhallt die Grotte....... ein Schrei.... wie man ihn noch nie zuvor gehört hat, Angst, Pein... Grauen beinhaltet dieser..... Es ist der Schrei einer Frau, Rosalies.... Die Gefangene der Schattenwesen und der Höllenherrscher. Wie eine Zentnerschwere Erlösung, schien es zu sein, alle Anspannung der letzten Stunden haben sich darin entladen..... nur das Donnernde Lachen Asmodins... trägt nicht dazu bei das man sich Entspannen konnte....

Asmodin, schritt zu seinem Thron zurück und setzte sich.... sein Tochter Asmodina, war an seiner Seite und nun Sprach Sie : „Möge nun die Zeremonie beginnen, Huldigt meinem Vater und mir, diese Jungfrau.... damit wir Kraft sammeln können und uns eine Seele mehr gehören wird!“ Pfeilschnell waren die Schattenwesen nun da und sie begannen einen Schauderhaften Gesang, worin immer wieder die Namen Höllenfürst und Asmodina vor kamen.... wir wild tanzten sie dabei um den Schwarzen Altar herum ,ihre Bewegungen wurden immer schneller und der Gesang immer lauter..... so nach und nach veränderte sich die Umgebung.... sie schien noch rötlicher zu werden, die Luft fing zu flimmern an, alles schien sich in der Grotte auf zu lösen, nur der Altar..... seine Magischen Symbole und Zeichen begannen zu glitzern und zu leuchten.... immer heller, immer intensiver, sie schienen sich von dem Samt zu lösen und sich zu einer Schrift zu verbinden.......... In Goldenen Lettern und Symbolen erschien eine Beschwörungsformel, die Asmodin noch mehr Macht , noch mehr Kraft geben konnte...... Seine Tochter ging auf die Lettern zu..... mit einem gebogenem Dolch in der Hand, begann Sie die Formel laut zu lesen, dabei trat sie an die Seite des Altars.... mit Schreckgeweiteten Augen schaute das Opfer auf die grausame Waffe..... und Ihr Herz schien auszusetzen.....

Als Asmodina, das letzte Wort ausgesprochen hatte, war alles still.... nur das knistern der Luft war noch zu hören........ sie verharrte....... bis sie plötzlich den Dolch mit aller macht in den Körper der Frau schlug..... die hatte nicht mal Zeit zu schreien.................... Der Körper sackte in sich zusammen..... und das Leben verließ ihn....... ganz plötzlich Flackerten die Flammen und der Körper schien in ein helles Licht getaucht....... die Seele verließ den Toten Leib..... und wurde auf Asmodin zu getrieben...... dieser saugte sie in sich auf................ Mächtig schwoll dabei sein Brustkörper an........ und wie aus tiefster Finsternis......... entlocke es ihm einen Siegesschrei.............

Es war vollbracht......... Wie eine Seele mehr... die ihn von nun an Kraft gab..........

Man sollte meinen das er nun genug hatte..... aber weit gefehlt......... kaum war die Seele bei den anderen ... die der Höllenfürst schon in seiner Gewalt hatte...... so lechzte es Ihm nach MEHR...... MEHR Seelen die ihn erstarken lassen sollten....... Mehr Leid, das über die Menschheit kommen sollte....... Mehr Tod und Verdammnis... solle es geben..... Und ER wollte es verbreiten.............

Asmodin wird das Unheil weiter schüren...... und weitere Opfer brauchen , um seine Herrschaft für immer und Ewig aufrecht zu erhalten........