BESONDERE GEDICHTE

 

 

Denken!

Liebe verschweigen,
Liebe missachten,
Liebe verdrängen und unterdrücken,
niemals zu sprechen, stets still nur schmachten,
nie was zu wagen wird nie entzücken.
ewig zu warten,
leise zu hoffen,
sich in scheinbarer Zufriedenheit erträngen,
all das macht mich nun betroffen
den eines mach ich zu oft:
"DENKEN"

 

Ohne Dich

Ohne Dich,
ist die Welt leer.
Ohne Dich,
ist mein Herz schwer.
Ohne Dich,
kann ich nicht schweben,
ohne Dich,
nicht glücklich leben.
Ohne Dich,
bin ich so schweigsam.

Ohne Dich,
bin ich so einsam.
Ohne Dich,
bin ich allein.
Ohne Dich,
will ich nicht sein!!!

 

wie kann etwas so richtig und gleichermaßen so falsch sein
wie kann etwas so gut tun
und so weh
wie kann etwas dich vor Freude hüpfend
und dich tieftraurig machen
wie kann dieses Gefühl in mir dich an liebe glauben und Hoffnung träumen lassen
wie kann ich etwas von dem was in mir ist
dir mitgeben?
wie kann ich all diese dinge tun
und mich so sehr nach dir verzehren
wie kann leben
wenn ich weiß ich liebe dich
aber das reicht nicht
wie kann ich dich loslassen
wenn du das wichtigste bist
das mir je begegnete
wie kann ich weitermachen
ohne kaputtzumachen
wie kann ich dich erreichen
 

 

Der Himmel verspricht wieder einen schönen Tag!

Aber um wie viel schöner könnte er sein, wenn ich wüsste wie es Dir geht.

 Du fehlst mir so sehr!

Ich weiß ja das es umgekehrt wohl nicht so ist.

 Aber auch dieser Tag wird vergehen so wie alle anderen.

Das Einzige was mich plagt ist die Sehnsucht!
 

 

 

 

 

 

Magie:

Stellt euch vor, ich könnte Wunder walten,
Welten erschaffen und Sagengestalten.

Nehmt an, ich habe aus dem Jungbrunnen getrunken,
und vielen Berühmtheiten zu gewunken.

Versucht euch vorzustellen, ich war so mächtig und stark,
ich verwundete den Feind bis in's Mark.

Ich tat alle Wunder auf Erden mit Magie, aber ein mich
liebendes Wesen fand ich nie.

Macht und Magie, welch abstruser Hohn, gewähren dir NIE
die Liebe, des Himmels schönster Lohn.

Was nützt dir all die Macht und Pracht, wenn keine liebendes
Wesen über dir wacht?
 

Die Welt unser Traum

Nachts im Traum die Städt’ und Leute
Ungeheuer, Luftgebäude
Alle, weißt du, alle steigen
Aus der Seele dunklem Raum,
Sind dein Bild und Werk, dein eigen,
Sind dein Traum.

Geh am Tag durch Stadt und Gassen,
Schau in Wolken, in Gesichter,
Und du wirst verwundert fassen:
Sie sind dein, du bist ihr Dichter!

Alles, was vor deinen Sinnen
Hundertfältig lebt und gaukelt
Ist ja dein, ist in dir innen,
Traum, den deine Seele schaukelt.

Durch dich selber ewig schreitend,
Bald beschränkend dich, bald weitend
Bist du Redender und Hörer,
Bist du Schöpfer und Zerstörer.

Zauberkräfte, längst vergessne,
Spinnen heiligen Betrug,
Und die Welt, die unermessne
Lebt von deinem Atemzug.

<<Hermann Hesse>>

 

Wenn

Wenn du denkst es geht nicht mehr,
wenn du denkst du willst nicht mehr,
wenn du denkst alles ist verloren,
wenn du denkst alles hat sich gegen dich verschworen.

Wenn du glaubst nicht mehr zu leben,
wenn du glaubst nichts würde mehr einen Sinn geben,
wenn du glaubst du bist schon zu weit gegangen,
wenn du glaubst du bist in deinem Körper gefangen.

Wenn du weißt ein Fehler gemacht zu haben,
wenn du weißt du würdest dich am liebsten vergraben,
wenn du weißt alles sei zu spät,
wenn du weißt das dir jemand etwas falsches rät.

Dann wird es Zeit auf dein Herz zu hören,
dir auf dein Leben zu schwören,
denke an die Menschen die dich lieben
die dich in die richtige Richtung schieben
die dir helfen auf zu stehen
die in schlimmster Not mit dir gehen.

Denke immer daran wo du auch bist,
sie sind bei dir das du das nie vergisst!